> START

> CORRADO DI BENEDETTO

> THEMEN

> FOTOALBUM

> PRESSE / INFOS

> WAHLKREIS 44

> KONTAKT
Die nächsten Termine
27.06.2017
Sitzung der SPD-Land­tags­fraktion, Wiesbaden

27.06.2017
Empfang der Evan­geli­schen Kirche in Hessen und Nassau, Wiesbaden

27.06.2017
Plenarsitzung des Hessischen Land­tags, Wiesbaden

28.06.2017
Plenarsitzung des Hessischen Land­tags, Wiesbaden

29.06.2017
Plenarsitzung des Hessischen Land­tags, Wiesbaden

> weitere Termine
Ich habe NULL Toleranz für Steuerhinterzieher.
Herzlich willkommen
Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Corrado Di Benedetto
 
Corrado Di Benedetto
schön, dass Sie meinen Internetauftritt besuchen. An dieser Stelle möchte ich Sie über meine Arbeit im Hessischen Landtag und auch als Abgeordneter für die Kommunen Dreieich, Egelsbach, Langen und Neu-Isenburg informieren.

Die Schwerpunkte meiner Arbeit als Landtagsabgeordneter und meine Überzeugungen finden Sie ebenso textlich aufbereitet. Für die sozialdemokratischen Werte – Solidarität, Gerechtigkeit und Chancengleichheit – werde ich engagiert eintreten.

Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren, wenn Sie Fragen oder Anregungen haben. Als Landtagsabgeordneter bin ich für Ihre Anliegen ansprechbar.

Ihr
Corrado Di Benedetto
 
Corrado Di Benedetto
Mitglied des Hessischen Landtags
Presse / Infos
23.06.2017
 

Landtagsabgeordneter Corrado Di Benedetto fordert gebührenfreie Kindertagesstätten


„Wir wollen den Gebührenerhöhungen und der sozialen Schieflage im Bereich der Kinderbetreuung ein Ende setzen“, so SPD-Landtagsabgeordneter Corrado Di Benedetto. Die hessische SPD will im Falle eines Wahlsieges bei der Landtagswahl 2018 einen stufenweisen Abbau aller Kinderbetreuungsbeiträge bis hin zur vollständigen Beitragsfreiheit des Kita-Besuchs umsetzen. Dies soll im Laufe der nächsten Legislaturperiode des Hessischen Landtags umgesetzt werden. „Mit unserem Ansatz entasten wir Eltern und Kommunen gleichzeitig“, so Corrado Di Benedetto weiter.

Derzeit liegt der Landesanteil an den gesamten Kita-Betriebskosten bei etwa 20 Prozent. Gleichzeitig steigen die kommunalen Defizite in diesem Bereich aufgrund des quantitativen Ausbaus und der notwendigen Steigerung der Qualität dramatisch. Diesen Druck geben Kommunen und freie Träger zum Teil an die Eltern weiter. Gebühren­befreiung und Sicherung des Ausbaus und der Qualität der Betreuung setzen daher eine deutlich stärkere Kosten­befreiung des Landes voraus. „Wir wollen deshalb im Laufe der nächsten Legislaturperiode – jeweils im Gegenzug zu der stufenweisen Abschaffung der Elternbeiträge – den Landesanteil auf zwei Drittel der Gesamt­kosten steigern. Damit werden nicht nur die ausfallenden Elternbeiträge kompensiert, sondern die Kommunen und freien Träger werden weit darüber hinaus entlastet“, so Corrado Di Benedetto.

Die geplante Neuregelung des Länderfinanzausgleichs und die dadurch absehbare deutliche Entlastung Hessens ermöglichen es, diese Zukunftsinvestition spätestens mit Wirksamwerden der Entlastungen im Länder­finanz­aus­gleich ab dem Jahr 2020 anzugehen.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat bereits eine Beteiligung des Bundes an den Kosten für Unterhalt und Betrieb der Kitas zugesagt. Wenn es Bundesmittel gibt, dann ist das Ziel der Gebührenfreiheit einfacher und schneller zu erreichen.

„Damit stellen wir Beitragsgerechtigkeit her und schaffen gleichzeitig Anreize, Kinder möglichst früh in Ein­rich­tungen zu schicken. Bisher werden Eltern mit kleinen und mittleren Einkommen überdurchschnittlich stark durch Eltern­beiträge belastet, sind aber gleichzeitig am stärksten auf eine gut ausgebaute und flexible Betreuung für ihre Kinder angewiesen. Sie haben – im Gegensatz zu den Empfängern von Transferleistungen – meist keine Chance auf Übernahme der Kosten durch die Jugendämter. Diese Familien werden am meisten von der Beitrags­freiheit profitieren“, erklärte Corrado Di Benedetto.

Gleichzeitig bedeute die vollständige Gebührenfreiheit auch ein Ende der extrem ungleichen Verhältnisse in Hessen. Corrado Di Benedetto: „In einigen wenigen Städten gibt es ein beitragsfreies Angebot, während vielerorts die Kommunen gezwungen sind, die Elternbeiträge unter dem Druck der Haushaltsdefizite zu erhöhen. Gerade im Krippenbereich wirkt die Beitragshöhe oft abschreckend, sodass gerade Eltern mit kleinen und mittleren Ein­kommen sich das nicht mehr leisten können.“

Schluss gemacht werde schließlich mit der unterschiedlichen Behandlung unterschiedlicher Teile des Bildungs­systems. „Es ist nicht länger hinnehmbar, dass Schul- und Hochschulbesuch kostenlos sind, während im Kita-Bereich zum Teil horrende Beiträge zu entrichten sind. Gerade den Besuch von Gymnasien und Universtäten lassen sich Staat und Gesellschaft viel kosten. Es wird höchste Zeit, dass der Bereich der frühkindlichen Bildung, in dem schließlich die Fundamente gelegt werden müssen, hier nachzieht.“, so Corrado Di Benedetto abschließend.
Infomaterial
Plenum Aktuell – Juni 2017
Broschüre der SPD-Fraktion Hessen
PDF-Datei, 0,5 MB
SPD Dreieich
SPD Egelsbach
SPD Langen
SPD Neu-Isenburg
SPD Kreis Offenbach
SPD Hessen-Süd
SPD-Fraktion Hessen
SPD Hessen
Jusos Hessen-Süd
Jusos Hessen
Corrado Di Benedetto
Mitglied des Hessischen Landtags

für Dreieich, Egelsbach, Langen, Neu-Isenburg

Schlossplatz 1–3
65183 Wiesbaden
E-Mail: kontakt@di-benedetto-landtag.de

Corrado Di Benedetto auf Facebook
Impressum
Wahlkreisbüro:

Monika Hoppe

Büroleiterin

Lehrstraße 12
63128 Dietzenbach
Telefon: 0 60 74 - 6 80 82 71
E-Mail: C.DiBenedetto2@ltg.hessen.de